Skip to main content
Wandern in der Bretagne

Wandern in der Bretagne – Unterwegs auf dem Zöllnerpfad GR 34

Unterwegs, zu Fuß direkt am Meer auf den alten Zöllnerwegen entlang der Küste – Wandern in der Bretagne – eine überraschend vielfältige, interessante und aufregende Art zu Reisen, nicht nur für Fernwanderer.

Zahlen zu den Weitwanderwegen in der Bretagne

Die Küstenlinie an der bretonischen Halbinsel, die sich auf über 1200 km erstreckt, mit Buchten sogar deutlich über 2500 km, bietet das abwechslungsreichste Küstenareal Europas.

Insgesamt nehmen die Sentier des Douaniers, die Zöllnerpfade des GR 34 (Grande Randonnée) ihre Wanderer auf bis zu 2000 Kilometer Wanderweg mit. Damit zählt der GR 34 auch zu den längsten Wanderstrecken in Frankreich. Am Stück wäre das eine fast 3 monatige Tour.

Der Weitwanderweg GR 34 verläuft fast ausnahmslos der Küste entlang. Beginnend vom Mont Saint Michel im Norden zieht er sich einmal komplett um die bretonische Halbinsel bis nach Saint- Nazaire im Süden.

An dem Fernwanderweg reiht sich eine Sehenswürdigkeit neben die andere:

  1. Austernstädtchen Cancale
  2. Korsarenstadt Saint-Malo
  3. Seebad Dinard
  4. Fort-la-Latte
  5. Cap Fréhel
  6. Bucht von Saint-Brieuc
  7. Île de Bréhat
  8. Rosa Granitküste bei Ploumanac´h
  9. Bucht von Morlaix
  10. Korsarenstadt Roscoff

um nur mal 10 zu nennen. Im weiteren Verlauf folgt die Halbinsel Crozon und natürlich der Pointe du Raz usw.

Fernwanderwege für jedermann

Entlang des GR 34 gibt es viele Einstiegspunkte. Diese ermöglichen es, Teilstücke des Weitwanderweges zu gehen oder einfach nur kurze Spaziergänge über die größtenteils leicht zugänglichen Wege.

Der Zöllnerpfad bietet durch seine nur geringen Höhenunterschiede und gut befestigten Strecken Familien mit Kindern gleichermaßen Wandergenuß mit sagenhaften Ausblicken wie dem Fernwanderer.

Die Mischung machts

Wandern in der Bretagne
Wandern in der Bretagne

Die über 2000 Kilometer Wanderwege lassen einige Varianten zu und machen eine Auswahl für die eigene Laufstrecke nicht gerade einfach. Mal vorrausgesetzt Sie möchten nicht bedingungslos sämtliche Zöllnerpfade ablaufen, lohnt es sich vorher etwas zu recherchieren und eine Route festzulegen. So können Sie sich die Perlen raus picken und weniger interessante Abschnitte auslassen.

Dabei stellt sich die Frage: Wie kommen Sie in die Bretagne? Mit einem Auto vor Ort sind Sie mobil und können wesentlich einfacher auch mal einige Kilometer überspringen.

Außerdem muß die Unterkunft nicht ständig gewechselt werden. Für eine gute Planung und als verlässlicher Weggefährte gibt es den Wanderführer

Auf dem Zöllnerpfad die Küste entdecken

Noch näher als auf den alten Pfaden der Zöllner kommt man der Küste und der Natur zwischen Land und Meer in der Bretagne nicht. Immer wieder durchquert die Route des GR 34 Naturschutzgebiete und Vogelreservats, wie das Réserve naturelle nationale Baie de Saint-Brieuc und das Reserve naturelle ornithologique du Cap Frehel.

Die Wege führen Sie an felsige Landspitzen und wilde Küsten, durch Sümpfe und Dünen, über einsame Strände und kleine Buchten und das alles in einer vielfältigen Flora und Fauna.

Außerdem kommen Sie immer wieder durch kleine Orte und Hafenstädtchen, in denen Sie Ihre Kräfte auftankten können und dabei etwas von der bretonischen Kultur und Tradition erleben.

Praktisches und Wissenswertes zum Wandern in der Bretagne

Der Sentier des Douaniers hat seinen Namen übrigens von seinem ursprünglichen Zweck bekommen. Bereits im 18. Jahrhundert angelegt diente er vor allem Zollbeamten zur Überwachung der Küste auf dem Landweg. Im 20. Jahrhundert bekamen die Pfade eine neue Bedeutung und wurden für Wanderer und Naturliebende zu Wanderwegen erklärt.

Fernwanderweg GR 34 Schild
Fernwanderweg GR 34 Schild

Heute ist der GR 34 mit einem weißen und einem roten Farbstreifen markiert. Neben diesem Küstenfernwanderweg durchqueren noch weitere Wanderwege die Bretagne.

Der GR 37 durchquert die Bretagne von Ost nach West ebenso wie der GR 38. Daneben führt der GR 39 von Norden nach Süden durch die Bretagne. Der GR 380 verläuft durch die Monts d’Arrée, das einzige Gebirge auf der Halbinsel.

Vervollständigt wird das Wanderwegnetz durch die Regionalwanderwege, den Sentiers de Grande Randonnée de Pays kurz GRP. Sie bilden Rundwege und ermöglichen Ihnen so, an Ihren Ausgangspunkt zurückzukehren.

Tipp: Grundsätzlich ist (wasser)festes Schuhwerk und Regen- bzw. Windkleidung sowie ein Handtuch immer ganz praktisch dabei zuhaben beim Wandern in der Bretagne. Denn Sie sind am Meer, das Wetter wechselt schnell und Gelegenheiten die Füße ins kühle Nass zu hängen oder durchs flache Wasser zu waten ergeben sich ständig.

*Link zu Amazon, wenn Sie hierüber einen Artikel kaufen bekommt die Seite eine kleine Provision von Amazon. Für Sie selbst ändert sich der Preis NICHT.

Ben Schreck

Fotograf, Gartengestalter, Webdesigner, Naturbegeisterter, Reiseblogger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.